INTERNATIONALES TANZTHEATER XIII

RISK TO FAIL
Präsentation des Internationalen Forums für Choreografie und Komposition

Kreativität und Spontaneität, Grenzerfahrungen und -überschreitungen, Experimentierfreude, Inspirationen und die intensive Begegnung von Bewegung und Musik, präsentiert dieser Uraufführungsreigen von Kurzchoreografien mit eigens komponierter Musik, die alle in einem 5-tägigen innovativen Forum direkt in Reutlingen entwickelt wurden: Jeweils vier ausgewählte erfahrene internationale ChoreografInnen und KomponistInnen erschaffen in unterschiedlichen Konstellationen unter wechselnder Aufgabenstellung und Leitung von James Sutherland - Ballettdirektor des BallettPforzheim organisatorisch begleitet von Elsa Genova - täglich eine neue Choreografie bzw. ein neues Musikstück, die erst am Abend jeden Tages zusammengeführt werden. Dazu stehen 10 professionelle TänzerInnen zur Verfügung, die im täglichen Wechsel unterschiedlich aufgeteilt - mal solistisch mal in Gruppen bis zu vier Personen - die Choreografien umsetzen. Die beteiligten KünstlerInnen sind durch den gegebenen Zeitdruck und die zahlreichen »Unbekannten« auf ihre pure Kreativität zurückgeworfen, sind gezwungen in einem anregenden künstlerischen Prozess sensibilisiert für die jeweils andere Kunstform eingetretene Wege, bewährte Herangehensweisen wie lang gehegte Gedankenkonstrukte zu verlassen und ohne Rückhalt durch aufwändige Technik und Vertrautes neue Formen und Wege zu finden, ihre Kunst und ihre Aussage zu vermitteln. Am Ende der Woche werden die Ergebnisse aus diesem intensiven Prozess, moderiert von James Sutherland an zwei Terminen als Tanztheaterabend präsentiert, der neben dem Kunstgenuss und vielen Überraschungen Einblick in die Vielfalt der Herangehensweisen bietet.

Choreografie:
Minka-Marie Heiß, Tu Hoang, Raffaele Irace, Teresa Isabella Mayer
als Gast: Bahattin Güngör

Komposition:
Belma Bešlić-Gál, Kathrin Denner, Wen Liu, Michio

Tanz:
Gino Abet, Alexandra Andreeva, Maya Böcherer, Ole Driever, Rutsuki Kanazawa, Friedemann Kriener, Mana Miyagawa, Carlotta Squeri, Sho Takayama, Silke Woschnjak


Termine, ChoreografInnen und Stücke für das Frühjahrs-Tanztheater werden noch bekannt gegeben.

Zu TANZTHEATER XII: … ein Abend, der eine immense Spanne des Tanztheaters geboten hat: vom akrobatischen Körpereinsatz über sinnlich getanzte Eleganz bis hin zum fesselnden Ausloten psychologischer Abgründe. Das Publikum war begeistert – großer Beifall für Tänzer und Choreografen. – GEA 31.10.2011