Von Weimar bis Merkel UA

Musikalische Reise durch ein Jahrhundert deutscher Geschichte subjektiv untersucht von Heiner Kondschak

Die abwechslungsreiche Geschichte der letzten 100 Jahre unseres Landes wird in allen wichtigen und unwichtigen – und damit umso erwähnenswerteren – Fakten in Klang und Szene gesetzt:

Bedeutende Ereignisse, Umbrüche, Zusammenbrüche und Aufbrüche zu neuen Ideen und Ideologien, Krisen und Kriege, aber auch gesellschaftliche Entwicklungen und Strömungen, politische Ver- und Entwicklungen sowie weltbewegende Entscheidungen wie sie diese spannenden Jahrzehnte prägten, stehen da neben Kuriositäten des Alltags, Anekdotischem und Zeitgeistigem.

Als Vehikel in diese so unterschiedlichen Epochen, befördert der – natürlich live produzierte – Soundtrack Emotionen, Erinnerungen und Anspielungen. Damit ist er nicht nur klangvolle Unterstützung der Szenen aus dem Leben fiktiver oder auch realer Personen, sondern spielt eine wichtige Rolle bei der eindrücklichen Vermittlung des jeweiligen Lebensgefühls und Zeitgeistes.

Nach der beliebten Sommertheater-Revue über die beiden Deutschlands »Wer hat den Farbfilm vergessen?« gibt es damit jetzt die umfassendere Schau auf Deutschland und seine diversen Erscheinungsbilder im Laufe der Jahrzehnte vom Ende des Ersten Weltkrieges bis heute: eine Geschichtsstunde der besonderen Art voller Musik und ein eindrucksvoller Bilderbogen durch die Vielfalt der Zeiten.

Regie/Ausstattung: Heiner Kondschak
Mit: Stephanie Brehme, Christian Dähn, Thomas B. Hoffmann, Wolfram Karrer, Heiner Kondschak, David Liske, Veronika Reichard-Bakri, Nina-Mercedés Rühl

Neubaueröffnungsproduktion
Premiere am 25.01.2018 / Tonne 1