Magdalena Flade (Schauspiel)

 

 

Mit dem Berufsziel Musikerin lernte Magdalena Flade während ihrer Schulzeit ein Instrument nach dem anderen und nahm Gesangsunterricht. Am Ende studierte sie Pantomime in Essen und später Schauspiel an der HMT Bern.

 

Ihr erstes Engagement führte sie von 2004 bis 2009 ans Theater Baden-Baden. Dort war sie u.a. als Grusche in »Der kaukasische Kreidekreis«, Roxane in »Cyrano de Bergerac«, Sonja in »Onkel Vanja« und als Amalia in »Die Räuber« zu sehen. Anschließend ging sie für neun Jahre als Ensemblemitglied des Jungen LTT ans Landestheater Tübingen, wo sie von 2009 bis 2018 mit Herzblut Theater für Kinder und Jugendliche machte. Sie erarbeitete in dieser Zeit mehrere Solostücke für Kindergartenkinder und gastierte mit »Ein Tag wie das Leben«, einem Zweipersonenstück ohne Worte, u.a. in Südkorea. Außerdem spielte sie z.B. Kriemhild in »Neues von den Nibelungen«, Helena in »Ein Sommernachtstraum«, Olimpia in »Der Sandmann« sowie Isa und viele andere Rollen in »Tschick«. Daneben ist Magdalena Flade seit vielen Jahren auch als Sprecherin u.a. beim SWR aktiv. Nach einem Jahr mit Reisen um die Welt ist ihr Lebensmittelpunkt seit Ende 2019 wieder in Tübingen.

 

Von hier aus arbeitet sie als freischaffende Schauspielerin im Raum Tübingen/Stuttgart.

 

Produktionen

Spielzeit 2021/22

»Gift. Eine Ehegeschichte«