Für C.

Solo mit Musik // Monospektakel
Stephanie Rolser und Sebastian Hammer, Saarbrücken/Mannheim

 

Ein junger Mann erhält nach dem Tod seines Großvaters einen Koffer, in dem er zwei Bündel Briefe findet – Liebesbriefe an seinen Großvater und nicht abgeschickte Antwortbriefe. Gelangweilt von seinem Alltag begibt er sich auf die Suche nach C. Schmitz, jener großen unbekannten Liebe seines Großvaters, um die Antwortbriefe zu übergeben. Eine Suche, die ihn auf einen Road Trip durch Kanada führt. Trampend lernt er unterschiedliche Menschen und deren Ansichten über Liebe und Freiheit kennen und wird dabei zurückgeworfen auf sich, seine Vergangenheit und seinen eigentlichen Lebenstraum.

 

»Für C.« ist ein Stück über Sehnsüchte, von denen man nicht immer weiß, dass man sie hat. Es erzählt mit selbstentwickeltem Text, Gedichten unterschiedlicher Verfasser und Liedern deutscher Liedermacher eine der verschwiegenen Geschichten, die es in jeder Familie gibt und die erst nach dem Tod ans Tageslicht kommen.

 

Regie: Stephanie Rolser 

Mit: Sebastian Hammer

 

Dauer: 85 min (keine Pause)

 

 

Hammer, der sich die Gitarren-, Klavier- oder Mundharmonika-Musik dazu aus einem Kofferradio einspielen lässt, hat eine nuancenreiche Stimme, die viele Gefühle ausdrücken kann. Auch pantomimisch, wenn er in die Haut der Leute schlüpft, die ihm unterwegs begegnen, ist er eine Wucht. –  Saarbrücker Zeitung, 04.09.17

 

Zurück