Kerstin Risse (freie Mitarbeiterin Medienpädagogik)

 

 

Kerstin Risse ist Ethnologin und Literaturwissenschaftlerin und arbeitet seit 2000 freiberuflich im medienpädagogischen Bereich. Der Schwerpunkt liegt auf Filmprojekten an Schulen, mit Jugendgruppen und seit 2015 auf dem Flüchtlingsbereich. Zunächst arbeitete Kerstin Risse im Auftrag der Kulturwerkstatt e.V. in Reutlingen, 2010 gründete sie mit anderen den Verein Medien und mehr e.V.

Beispiele für eine Auseinandersetzung mit Geschlechteridentitäten und Rollen in der Gesellschaft sind die Projekte »Mona Lieschen« (filmische Portäts von Frauen in ungewöhnlichen Berufen), »Gut betucht!?« (junge muslimische Frauen drehten einen Film über das Thema Kopftuch und Ausbildung) und »MädchenWeltenMädchenOrte« in Kooperation mit dem Mädchen*treff Tübingen (filmische Entdeckungsreise zu Mädchenorten). Mehrere Projekte fanden in Kooperation mit Theaterpädagog*innen statt.

Mehr Informationen zu den bisherigen Projekten unter: http://www.medien-und-mehr.net/