Romy Schneider - Zwei Gesichter einer Frau

von und mit Chris Pichler

Monospektakel Solo-Festival

 

Ein Soloabend, in dem Romy Schneider, die über sich selbst urteilte »Ich kann nichts im Leben, aber alles auf der Leinwand« in ihren Tagebuchaufzeichnungen, Briefen, Telefonaten, Interviews selbst zu Wort kommt: verletzlich und aufbegehrend, naiv und intellektuell, und bis ins Mark lebens- und liebeshungrig.

 

Chris Pichler schlüpft mit Respekt und schauspielerischer Seelennähe in diese ernsthafte, ungestüme Künstlerin, macht dabei den bewegenden und bewegten Lebensweg dieser Ikone der Filmwelt, von den heiteren Sissi-Anfängen bis zu ihrem frühen tragischen Lebensende nachvollziehbar und bringt zugleich ein Stück deutscher Geschichte auf die Bühne.

 

Chris Pichler wurde mit diesem Soloabend Schauspielerin des Jahres ORF Ö1.

 

 

…Ein fesselnder Soloabend. Pichler schlüpft in das innere Sein dieses nach Liebe hungernden Geschöpfs. Ein berührender Theaterabend. – WIENER ZEITUNG // Ihre Darstellung geht unter die Haut. - FAZ

 

Zurück