Die Nacht kurz vor den Wäldern

von Bernard-Marie Koltès
Deutsch von Simon Werle

Eine Produktion des Theaters Oberhausen
 

»Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum, Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut, Armut schafft Demut, Demut schafft...«, dieser fortwährende Kreislauf aus Leid und Elend, aus Macht und Machtmissbrauch, hinterlässt Spuren. Spuren an Menschen, wie dem zur Einsamkeit verdammten Unbekannten in Bernard-Marie Koltès Drama, den man nie und nirgends sieht, außer auf den Straßen.

 

In einer bizarren und verstörenden Welt, skizzieren Emel Aydogdu und Burak Hoffmann die Gedanken eines verzweifelten Menschen, dem nichts und niemand mehr bleibt, außer seiner Idee, von der er zu erzählen hat, seiner Idee von...

 

Bernard-Marie Koltès gilt als einer der wichtigsten französischen Theaterautoren. Sein stärkstes Mittel ist die Sprache, bei der vermeintlich einfache Alltagsworte und Gedanken eine enorme Magie verströmen.

 

Regie: Emel Aydogdu, Burak Hoffmann

Ausstattung: Emel Aydogdu

Dramaturgie: Patricia Nickel-Dönicke

Mit: Burak Hoffmann

 

Dauer: ca. 70 min, keine Pause
in Anschluss Publikumsgespräch

 

 

Ein eindringliches Vollgassolo, das aber die feineren Nuancen des Textes  nicht überrollt... lösst vor allem jene Textpassagen aufleuchten, die neben der Wut auch die Sehnsucht zeigen. − NRZ, 15.12.2018

 
Preise
Vorverkauf/Abendkasse 20,- € regulär
14,- € ermäßigt
 
nur im Tonne-Vorverkauf Gruppe ab 10
14,- € regulär
9,50 €ermäßigt
mit Festivalpass (10,00 €)
16,50 € regulär
11,00 € ermäßigt
 

zurück

Termine

Preise

Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.