Morph UA

Theaterprojekt über fremde Galaxien, Überwachung und Zusammenhalt
in Kooperation mit Medien und mehr e.V. und pro juventa gGmbH

 

Wo findet Überwachung statt? Wie sind Überwachungssysteme aufgebaut? Wo werde ich überwacht? Und wo überwache ich selbst? Die Auseinandersetzung mit dem Thema Überwachung kreist um diese Fragen, befasst sich aber auch mit den Möglichkeiten, Überwachung in einem Bühnenraum darzustellen. Mit großer Experimentierfreude haben sich dreizehn Jugendliche filmische, theatrale und performative Mittel angeeignet, um ein brisantes, aber auch schwer zu greifendes Thema auf die Bühne zu bringen. Die erarbeiteten Szenen, Melodien, Bewegungsstudien und Filme wurden in die Form eines Science-Fiction-Spektakels gegossen.

 

In einer weit entfernten Galaxie kreist der Planet Morph in seiner Umlaufbahn. Bevölkert wird er von den Morphianer*innen, die dort ein normales Leben führen – zumindest für sie. Uns scheint alles an ihnen ungewöhnlich. Ihre Bewegungen wirken auf uns fremd, ihre Riten unverständlich und die Klänge des Planeten exotisch. Eine plötzliche Nachricht sorgt für Aufregung unter den Morphianer*innen. Ein benachbarter Planet soll in Kürze durch einen Meteoriteneinschlag zerstört werden und dessen Bewohner*innen sind bereits unterwegs zum Planeten Morph. Der König von Morph befiehlt, eine Mauer um den Raumschiffhafen bauen zu lassen, um die Ankunft der Schutzsuchenden zu verhindern. Doch sein Befehl stößt auf Widerstand. Indes sind die Morphianer*innen schon längst nicht mehr in der Lage, sich abzuschotten. Nur wissen sie noch nichts davon…

 

Spielleitung Jana Riedel || Medienpädagogik Kerstin Risse || Performance Katja Büchtemann || Musikworkshops · Komposition Michael Schneider || Projektkoordination · Dramaturgie Sandra Omlor, Alice Feucht || Schneiderei Kathrin Röhm || Technik · Werkstätten · Inspizienz Lukas Armbruster · Boris Gonzalez · Christoph Henning · Aurel Walker

 

Mit Theofaneia Alexandridou · Mia Batalović · Heather High · Sky Lumetta · Nora Kirketerp · Johanna Klink · Julika Knödler · Hadi Mousavi · Elena Petrovic · Siomara Speck · Ronja Thaler · Emma Vopel · Miles Zivko

 

Premiere am 10. November 2022, Tonne ➁

 

Das Projekt »Morph« wird gefördert durch »Zur Bühne« das Förderprogramm des Deutschen Bühnenvereins im Rahmen von »Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung«.

 

 

 
 
Eintritt frei, Anmeldung unbedingt erforderlich!

zurück

Termine

Preise

Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.